„Turnen“ – Eine Geschichte

Startseite > Über uns

Turnen gestern…

Das Wort „Turnen“ beruht auf dem griechisch-lateinischen tornare; daraus prägte Friedrich Ludwig Jahn um 1810 die Bezeichnung für alle Leibesübungen. Vorübergehend wurde mit Turnen das Gerätturnen in der Halle an Reck, Barren, Pferd u.a. bezeichnet; als Kunstturnen ist es seit 1896 olympische Disziplin.

…und heute

Heute meint man mit Turnen alle im deutschen Turnerbund gepflegten Sportarten wie Gerätturnen, Gymnastik, Turnspiele, Fechten, Judo, Schwimmen und schließlich Jedermannturnen. Das Basisangebot der meisten Turnvereine ist heute der Breitensport ohne hohe Leistungsanforderungen mit dem Ziel körperlichen und geistigen Trainings sowie fairer und geselliger Gemeinschaft. Der soziale und Gesundheitswert des Turnens ist allgemein anerkannt.
In diesem Sinne wird auch im Turnverein Hersel der Breitensport bzw. das Jedermannturnen gepflegt.

Turnen liegt im Trend

Über 4 Millionen Mitglieder des Deutschen Turnerbundes in rund 8.000 Vereinen können sich nicht irren, das gilt auch für die über 700 Mitglieder in unserem Turnverein. Für die Mehrheit bedeutet Turnen auch Entspannung, Erholung, Ausgleich zu Alltag und Beruf. Nicht nur das körperliche gehört dazu, auch die geistige Fitness wird in Turnvereinen geübt, namentlich Reaktion, Koordination, Fairness, Toleranz und soziale Einstellung. Auch die Pflege der Geselligkeit gehört dazu. Aus dem Vereinsleben heraus ergeben sich häufig zusätzliche Aktivitäten und Anregungen zum Wandern, zur Fahrrad- oder Kanutour, Zeltlager oder zum Theaterbesuch und sogar zu Wochenendfahrten. So sind Turnvereine Brücken von Mensch zu Mensch, Einrichtungen der offenen Tür. Jeder kann unbehindert hinein und unbeschadet heraus. Da wird niemand vereinnahmt oder zu einer Mitarbeit genötigt.
Der Vorstand des Turnverein Hersel und über 20 Übungsleiter bemühen sich darum, dass unser Verein und seine Aktivitäten in diesem Sinne von den Einwohnern in Hersel und Umgebung beurteilt werden.

Top